Weiselzelle

Weiselzelle. Das Aussehen und wissenswertes zur Weiselzelle.

Diese Zellen sWeiselzelleind gut zu erkennen im Bienen-volk. Da sie nach unten gerichtet ist und nicht wie alle anderen Zellen in der Horizontalen liegt. Zudem ist sie viel größer als alle anderen Zellen. Aus ihr schlüpft später eine Königin.  Das Volk entscheidet wann eine solche Zelle angelegt wird. Die meisten Zellen entstehen Anfang Mai bis Mitte Juni.

was passiert bei einer Weiselzelle

Ein befruchtetes Bienenei wird ausschließlich mit speziellem Futter, dem Gelee Royal gefüttert. Diesen Futtersaft können die Ammenbienen (versorgen die Brut) wiedergeben. Die gesamte Zelle wird regelrecht damit aufgefüllt. Dadurch entwickelt sich hieraus eine Weisel(Bienenkönigin) statt einer normalen Biene. Die Zelle ist größer, da auch die Weisel größer ist.  Diese Zellen können gezielt entstehen oder in Notsituationen aus normalen Arbeiterinnenzellen gezogen werden. Das funktioniert da jedes Made am Anfang mit Gelee Royal gefüttert wird.

 

Die Biene und ihr Entwicklungs-StadiumWelche Stadien der Entwicklung durchläuft die Weiselzelle?

Eine Bienenkönigin benötigt von der Eiablage bis zum Schlupf 16 Tage. Bei einer Nachschaffungszelle können wir ca. 4 Tage abziehen. Da hier Maden welche bereits ein paar Tage alt sind zur neuen Königin umfunktioniert werden.

Die Weiselzelle wird von der Bienenkönigin bestiftet sobald die Bienen die Zelle angesetzt haben und immer noch Schwarmstimmung herrscht. Sie wird von den Arbeitsbienen mehr oder weniger dazu genötigt. Die Entwicklung der Larve beginnt dann wie bei allen anderen Larven auch.

Die Larve durchläuft dann in der Weiselzelle das Stadium von Ei bis zum 3 Tag, wie alle anderen Larven auch. Dann tritt sie in das Stadium der Rundmade ein. Die Zelle ist jetzt mit Gelée Royale gefüllt. Am Ende wird sie verdeckelt, dass geschieht im Schnitt nach 7,5 Tagen nach der Eiablage. Das beantwortet die Frage: Wann wird die Weiselzelle verdeckelt? Jetzt ist sie bereits einen halben Tag schneller als die Arbeitsbiene und einen ganzen als die Drohne.

Das Stadium der Streckmade ist dann deutlich kürzer als bei den anderen Larven. Die Königinnenlarve entwickelt sich jetzt fast doppelt so schnell wie die andern Bienen. Die Entwicklungsgeschwindigkeit hält sie auch im Stadium der Puppe.

Was uns die Lage sagt

Weiselzellen am unteren Rand

Liegen die Zellen am unteren Rand der Wabe dann handelt es sich um Schwarmzellen. Schwarmzellen treten meist vermehrt auf. Das heißt aus irgendeinem Grund herrscht im Volk Schwarm-stimmung. Das kann sein, weil die Königin keinen Platz mehr für Eier findet. Oder weil zu viele Ammenbienen ohne Beschäftigung sind. Oder weil es in der Beute ganz allgemein zu eng wird. Siehst du solche Schwarmzellen und möchtest den Schwarm verhindern, kannst Du die Weiselzelle herausbrechen. Da es bei einem Schwarm aber oft mehr Zellen gibt, suche auch alle anderen Waben ab. Suche hierbei vor allem die unteren Ränder ab. Diese Weiselzellen sollten ggf. entfernt werden damit wir keine Bienen mit Schwarm-trieb züchten. Den beim Schwarmtrieb wird weniger Honig bis kein Honig produziert. Die Bienen gehen nicht mehr auf die Suche nach Nektar/Honig.

Bei dieser Variante wissen die Bienen, dass sie eine neue Königin brauchen werden und legen erst die Zelle an und sorgen dann dafür das sie von der Bienenkönigin bestiftet (Ei ablegen) wird. Das Volk drängt die alte Königin dazu, sie scheint dies nicht ganz freiwillig zu tun.

Weiselzellen auf der Wabenmitte

Wenn sich die Weiselzellen auf der Wabenmitte befinden haben sie meist eine Krümmung aus der Horizontalen in die Vertikale. Sie  wurden nachträglich angelegt. Hier war also erst ein Ei oder eine Larve in einer Arbeiterinnenzelle und wurde dann zu einer Königinnenzelle umfunktioniert. Hier ist wichtig zu wissen, dass aus jedem befruchteten Ei eine Arbeits-Biene oder eine junge Königin werden kann. Solche Zellen entstehen normalerweise bei der Weiselprobe.

Hierbei handelt es sich um Nachschaffungszellen. Das heißt die alte Königin ist verstorben oder verschwunden und jetzt setzt das Notprogramm vom Volk ein um eine neue Bienenkönigin zu ziehen. Also machen sie aus einer Arbeiterinnenzelle eine Nachschaffungszelle. Das kann auch passieren, wenn die alte Königin nicht die Legeleistung erreicht, mit der das Volk einverstanden ist. Wenn also die Pheromonproduktion und die Eiproduktion der Bienen-königin nachlässt. Wir können jetzt auch eine Königin zusetzen.

Auch aus einer Nachschaffungszelle kann eine Königin von guter Qualität hervor gehen. Da aber nicht sicher ist, wie alt die Larve war, die zur Bienenkönig erkoren wurde, weiß man nicht welche Zeit sie eigentlich auf dem Entwicklungspfad der Arbeiterin verbracht hat. Kurz… werden sehr alte Larven zur Königin umfunktioniert, dann kann die Qualität darunter auch mal leiden.

Weiselzellen Empfindlichkeit

Wenn ich möchte das die Königin in der Weiselzelle schlüpft muss ich diese auch mit Vorsicht behandeln. Das Abstoßen der ansitzenden Bienen ist hier nicht ratsam. Die Larve könnte vom Futtersaft abrutschen und verhungern.

Innerhalb der ersten 10 Tage ist die Weiselzelle noch empfindlich gegen Erschütterungen und Termperatur-schwankungen. Nach 10 Tagen kann die Zelle damit recht gut umgehen. Sie könnte jetzt sogar auf den Boden fallen. Auch eine Abkühlung wenn sie 24h außerhalb des Volkes ist, kann sie jetzt überstehen. Das bedeutet du kannst auch Weiselzellen kaufen um damit dein Volk zu beweiseln.

Sollte eine Weiselzelle beschädigt sein, muss das kein Problem sein. Es kommt natürlich drauf an, wie beschädigt sie ist. Wenn du kannst hänge sie noch mal ins Pflegevolk. Sie werden die Weiselzelle ausfressen, wenn die Königin tot ist.

Bienenköniginnen selber ziehen (lassen)

Es gibt verschiedene Verfahen um selbst junge Königinnen zu ziehen. Das einfachste ist der Bogenschnitt. Hier wird aus einer Wabe mit jungen Larven, einfach mitten durchs Brutnest, der untere Teil der Wabe ausgeschnitten. Herrscht Schwarmstimmung im Volk oder haben wir die alte Königin entfernt, so ziehen die Bienen jetzt an der Schnittkante neue Weiselzellen. Damit kannst Du jetzt Völker beweiseln. Ist das Pflegevolk stark, dann werden mehr Weiselzellen angelegt.

Zum Aufbewahren der jungen Königinnen bis in den August oder September können sie in Begattungskästchen untergebracht werden. Sie können auch zur Ablegerbildung benutzt werden.

Du kannst auch leere, alte Weiselzellen nutzen und diese mit jungen Larven bestücken und einem Weisellosen Volk zuhängen.

Dann gibt es noch Formhölzchen, mit denen du einen Weiselbecher aus flüssigem Wachs selber formen könntest.

In der modernen Bienenhaltung gibt es diese Weiselbecher aus Kunststoff. Du kannst diese seitwärts in eine Wabe klemmen oder eine ganze Wabe damit bestücken. Auch hier müssen die Weiselbecher mit Larven und Futtersaft bestückt werden.

Weiselzelle Zuchtrahmen

Was sind Spielnäpfchen

Man spricht in der Imkerei von Spielnäpfchen, wenn die Bienen eine Weiselzelle ansetzen diese aber nicht weiter bauen. Der Effekt entsteht, wenn sich die Bedingungen geändert haben die zum Anlegen geführt haben. Zum Beispiel ist jetzt wieder Platz für die Köngin zur Eiablage in der Bienenbeute.

Hilfe Weiselzellen was tun?

Das kommt darauf an was Du erreichen möchtest. Wenn Du den Honigertrag optimieren willst, dann musst Du die Weiselzellen brechen. Das gilt auch wenn Du eine genaue Zuchtauswahl treffen möchtest und es sich um das falsche Volk handelt.

Nimm den Bienen zusätzlich die Ursachen für die Schwarmstimmung, wobei eine davon meist reicht. Du kannst Ammenbienen entnehmen, Brut oder die Flugbienen durch einen Flugling umleiten. Fehlt den Bienen eine Komponente, dann schwärmen sie nicht und konzentrieren sich auf die Honigproduktion. Oft ist es auch einfach nur wichtig, den Honigraum rechtzeitig zu leeren. Das verschafft den Bienen Arbeit und durch die Sammelaktivitäten gehen auch einige Flugbienen verloren.

Bevor wir die Weiselzellen brechen sollten wir schauen ob die alte Königin noch da ist. Ich hatte schon den Fall, dass die Bienen gerade geschwärmt waren und ich die Zellen gebrochen habe. Ich habe dabei ein sehr starkes Volk in den Ruin getrieben.

Geht es Dir nicht um den Honig sondern ums Volk, dann schau ob es sich um eine Nachschaffungszelle handelt und die Königin noch im Volk ist, dann solltest Du dir gut überlegen ob du die Zelle entfernst. Meist ist das ein Anzeichen, dass die alte Königin ein Problem hat. Wenn du keine bessere Königin oder Weiselzelle hast, dann solltest Du sie stehen lassen. Wenn es sich um eine einzelne Nachschaffungszelle handelt, dann kannst Du ggf. auch die alte Königin heraus nehmen und gleich töten. Das nimmt das Restrisiko, dass die Bienen doch noch schwärmen.

Weiselzellen umlarven

umlarven Weiselzelle

Larve mit Umlarvlöffel von der runden Seite aufnehmen.

  1. Entnimm eine Wabe aus einem Zuchtvolk deiner Wahl mit jungen Larven
  2. Entnehme nun Larven die nicht älter sind als 1,5 Tage mit dem Umlarvlöffel.
  3. gebe sie in eine künstliche oder ausgeschnittene leere Weiselzelle
  4. die Larve sollte dabei nicht ganz trocken liegen aber auch nicht in Weiselfuttersaft ertrinken. Wenn du zufällig eine Weiselzelle gebrochen hast, kannst du etwas vom enthaltenen Gelee Royale in die Zuchtzellen geben, damit diese besser angenommen werden
  5. Jetzt müssen diese Zellen an einem Königinnenzuchtrahmen befestigt werden.
  6. Als letztes hängst du diese Wabe mit den bestückten Weiselzellen in ein Pflegevolk

Brutvolk erstellen / Pflegevolk erstellen

Zuchträhmchen, ZuchtrahmenWähle ein gesundes Volk aus und verenge es auf einen Brutraum. Dann müssen 8 voll besetzte Brutwaben in die Zarge gehängt werden. Es ist dabei wichtig, dass viele Pflegebienen im Volk sind. Diese befinden sich meist auf Brutwaben mit junger Brut. Sind noch nicht genügend vorhanden, kannst du also noch welche von anderen Brutwaben abkehren.

Des Weiteren braucht das Volk noch zwei Honigwaben und es sollte sich auf irgendeiner Wabe auch reichlich Pollen befinden. Du kannst die Brutwaben auch aus verschiedenen Völkern bilden.

Weiselzellen Käfigen und verschulen

Das Käfigen ist im Grunde simpel. Du musst vor allem darauf achten das die Weiselzellen verdecket ist. Frühestens kannst du am 5. Tag Käfigen. Der späteste Zeitpunkt ist am 10. Tag nach dem Umlarven.

Gerade beim Nicot-Zucht-System ist es recht einfach. Die Käfige können hier einfach auf die Zelle gesteckt werden. Alternativ können jedoch auch Lockenwickler verwendet werden.

Verschulen der Weiselzellen: Zuerst eine angrenzende Wabe neben dem Zuchtrahmen ziehen und an die Beute lehnen. Sie dient als Begleitbienenspender. Dann wird der Zuchtrahmen entnommen und ebenfalls an die Beute angelehnt. Jetzt müssen die  Schlupfkäfige mit 4 oder 5 Begleitbienen gefüllt werden und mit diesen einfach über die Weiselzellen geschoben werden.

 

Weiselzellen im Brutschrank aufziehen

Weiselzelle im Okulierkäfig

Okulierkäfig mit Weiselzelle und Begleitbienen

Die Weiselzellen können zwar auch im Pflegevolk aufgezogen werden, aber es gibt auch die Möglichkeit des Brutschrankes. Bei diesem Verfahren musst du bestimmt nicht die Weiselzelle suchen. 😉

Dazu müssen die Zellen verdeckelt sein. Dann kommen sie mit Begleitbienen in einen Okulierkäfig der mit einem Futterröhrchen ausgestattet ist. Dieser kann dann bis zum Schlupf in einen Brutschrank gepackt werden.

Der Brutschrank hält eine konstante Temperatur von 35 °C.

Nach 8 Tagen kannst Du die geschlüpften Königinnen entnehmen sie dem gewünschten Volk zusetzen.

 

Weiselzellen verwerten

Solange die Zellen nicht von einem Problemvolk stammen, kannst Du immer darüber nachdenken die Zellen zu verwerten indem Du mit ihnen ein neues Volk bildest.

Dazu nimmst du mindestens drei mit Bienen besetzte Brutwaben und gibst sie in eine neue Beute. Den Rest füllst Du mit Futterwaben und Leerwaben auf. ggf. eine Pollenwabe dazu tun. Warte ein bis zwei Stunden bis die Weiselunruhe einsetzt. (Von der Beute geht ein hoher Summton aus auch heulen genannt)Dann kannst Du die Wabe mit der Weiselzelle umsetzen. Das sollte ausreichen. Ein versetzen der Beute halte ich nicht für notwendig, wenn genügend Ammenbienen da sind.

Du kannst aber die gebrochenen Zellen zumindest einfrieren, oder den Gelee Royale daraus essen oder mit Honig vermischen. Die Zellen kannst du später gut beim Umlarven gebrauchen.

 

 

Verwandte Beiträge:

>> Köngin zusetzen

>> Weiselprobe machen

>> mit der Königin das Volk steuern

>> Weiselzellen ausbrechen bzw. Weiselzellen ausschneiden

Buchtipp:

 

Das große Buch der Bienen

Das Buch ist zwar großes und teures Buch mit tollen Aufnahmen. Hier geht um alle Bienenarten.  Es ist zudem auch super für nicht Imker geeignet. Ich kann es guten Gewissens allen empfehlen, die einfach nur mehr über Bienen wissen möchten.

Wenn Du mehr lernen möchtest nutze meinen kostenlosen Imkerkurs
Um am kostenlosen online-Imkerkurs teilzunehmen, klicke hier…

jetzt anmelden

Viel Freude wünscht dein Online Imkerpate

Leave A Response

* Denotes Required Field