Bienen füttern. Wann und Was Du füttern kannst.

Das Bienen füttern ist eine der wesentlichen imkerlichen Aufgaben. Da wir das ja nicht das ganze Jahr tun, kommen garade am Anfang immer noch mal Fragen auf zum Bienen füttern.

Bienen füttern mit Zucker

Wenn wir die Bienen mit Zucker füttern möchten. Dann machen wir eine Zuckerlösung im Verhältnis 3 : 2 (Kg Zucker zu Liter Wasser). Pur brauchen wir den Bienen den Zucker nicht zu geben. Sie können ihn nicht verarbeiten. Siehe auch den Beitrag Winterfutter herstellen .

Es ist auch die Mischung 1 : 1 möglich diese Lösung ist allerdings nicht geeignet zum einfüttern für den Winter.

 

Bienen füttern mit Zucker ist allerdings die Bewährteste Fütterungsmethode.

Bienen füttern Menge

Um beim Bienen füttern die richtige Menge zu finden, gibt es ein Paar Faktoren zu berücksichtigen . Das ist Abhängig von der Art des Futters und der Behausung der Bienen. Theoretisch auch von der Bienenrasse und vom Winter. Was wir aber auch berücksichtigen müssen sind die bereits vorhanden Vorräte. Grob zusammengefasst benötig ein Volk etwa 16 kg Winterfutter. Wie Du die richtige Menge heraus findest kannst Du in meinem Beitrag Winterfutter wieviel herausfinden.

Flüssigfutter zum Bienen füttern

Fertiges Flüssigfutter „Apiinvert“ zum Bienen füttern

Hersteller Südzucker AG

Bienen füttern im September

Anfang September können wir noch gut mit Flüssigfutter füttern. Ab Mitte September sollten wir mit der Winterauffütterung eigentlich fertig sein. Beim Flüssigfutter können wir auf Zuckerlösung oder Flüssigfutter aus dem Handel, wie Api-Invert zurück greifen. Möchten wir Bienen füttern im September und das in der zweiten Hälfte, dann sollten wir ggf. auf flüssigen Honig zurück greifen. Er darf dabei leicht mit Wasser verdünnt werden. Um den Bienen die Aufnahme leichter zu machen.

Bienen füttern im Oktober

Bienen füttern im Oktober sollte eigentlich die Ausnahme sein. Dieser Fall tritt eigentlich nur ein wenn wir besondere Spättrachten wie die Heide genutzt haben. In diesem Fall sollten wir jedoch vorgesorgt haben. Die Verarbeitung des Winterfutters würde das Volk jetzt zu stark beanspruchen. Deshalb ist es in solchen Fällen wichtig verdeckelte Futterwaben im Lager zu haben. Die können wir aus dem Vorjahr haben oder bereits im August angelegt und dem Volk entnommen haben.

Bienen füttern im November

Beim Bienen füttern im November ist wohl etwas klar schief gelaufen. Die Bienen sollten im November möglichst kein extra Futter benötigen. Zwar sammeln die Bienen auch noch bei gutem Wetter, aber füttern müssen wir sie jetzt nicht mehr. Sind Engpässe aufgetreten, können wir jetzt nur bereits verdeckelte Futterwaben zuhängen. Sie sollten an bereits vorhandene Waben oder die Bienentraube angrenzen. Hilfreich kann es für die Bienen sein, wenn Du die Deckel an einigen Stellen leicht öffnest. Manche sprühen die Waben auch mit etwas Wasser ein, damit die Bienen den Honig bzw. den Inhalt besser lösen können.

Bienen füttern im Herbst

Bienen müssen normalerweise im Spätsommer nach dem letzten Schleudern gefüttert werden. Unter Umständen kann sich sotwas auch mal bis in den Herbst ziehen. Ein zu spätes einfüttern schwächt jedoch unsere Winterbienen. Die Arbeit das Winterfutter umzuarbeiten ist aber eigentlich die Aufgabe der Spätsommerbiene. Müssen wir im Herbst füttern empfiehlt es ich fertige Futterwaben zuzuhängen, wenn man diese vorrätig hat. Zu spätes Füttern mit Flüssig- oder Trockenfutter kann das Bienenvolk genauso vernichten wie das verhungern selbst.

Bienen füttern Temperatur

Die optimale Temperatur zum Bienen füttern ist zwischen 15-20 °C. Es sollte warm genug sein, damit die Futterdüfte in der Beute zirkulieren können. Zudem müssen die Bienen bei manchem Futter ausfliegen um Wasser zu holen. Wenn es hier unter 10 °C ist, dann besteht das Risiko, dass die Tiere verklammen.

 

4 Comments

  • Frank Otte

    Reply Reply Juli 23, 2017

    Hi,
    Ich habe dieses Jahr mit dem Hobbyimkern angefangen. Der Sommer ist bisher nicht toll, und die meisten Blüten sind weg. Seit heute finde ich immer wieder einige Bienen an alten Futterzargen vom letzten Jahr. Sind wohl noch Krümel drin. Muss ich mir sorgen machen, dass meine Bienen jetzt schon hungern?
    Und was kann ich tun.?
    Lg Frank

    • Imkerpate

      Reply Reply Juli 25, 2017

      Ja der Suchdruck steigt in dieser Jahreszeit und ist ein klares Anzeichen dafür, dass die großen Trachten vorbei sind. Wenn Du die Bienen nicht gerade abgeschleudert hast, sollten sie nicht hungern. Aber es ist gut jetzt mit dem Füttern anzufangen. ggf. wenn noch genug Honig in den Waben ist, auch vorher eine Varroa-Behandlung durchführen.

  • Anja Opitz

    Reply Reply August 6, 2017

    Und wieviel Futter gebe ich ?

    • Imkerpate

      Reply Reply August 9, 2017

      je nach Größe und bereits vorhandenen Futterwaben, 16-24 Liter Flüssigfutter.
      Am Ende sollte ein Volk eine Zarge mit ca. 8 – 10 gefüllten Futterwaben haben.

Leave A Response

* Denotes Required Field