festen Honig verflüssigen, kristallisierter Honig verflüssigen

Honig verflüssigen. Wie es gemacht wird. Temperatur.

Bisher hatte ich meinen Honig nicht erwärmt. Schon gar nicht um ihn so zu verkaufen. Irgendwann stellt ich fest, das meine Eltern die meinen Honig auch verkaufen, Kunden hatten die unbedingt flüssigen Honig haben möchten. Irgendwann stand auch vor meiner Tür jemand und fragte: „Kann ich von dem flüssigen Honig haben?“ Ich sagte: „Nein, flüssigen Honig habe ich nicht, aber bald ist Mai, da haben die Bienen wieder frischen Honig gesammelt.“

Wie wir kandierten Honig verflüssigen sollen, wird oft diskutiert und viel nachgefragt. Das Problem ist das ab 40 °C Enzyme zerstört werden und Eiweiße stocken. Ich merke mit die Temperatur übrigens immer mit Fieber. Weil auch bei Fieber das Problem ist, dass irgendwann die Eiweiße in den Zellen gerinnen, wie bei einem gekochten Ei.

Honig über 40 Grad erhitzen oder nicht die richtige TemperaturHonig wieder verflüssigen

Ich vertrete hier selbst eigentlich keine militante Ansicht. Jedoch möchte die Entscheidung meinen Honigkunden überlassen, ob sie den Honig denaturieren oder nicht. Wer den Honig für eine Honigkur verwendet, der kann mit überhitztem Honig wenig anfangen. Den Kunden die den Honig in den heißen Tee rühren oder ihn als Backhonig benutzen ist es ohnehin egal.

Als Imker muss ich sagen, dass Honig im wesentlichen Zucker ist. Die gesundheitlichen Wirkungen wie sie in der Apitherapie propagiert werden, darf ich als Honigverkäufer nicht ins Feld führen.  Da die Werbung für den medizinischen Nutzen schlichtweg verboten ist. Zumindest darf ich es nicht beim Verkauf von Honig. Ich spreche deswegen dem Honig seine medizinische Wirkung nicht ab, glaube aber auch, dass Propolis, Pollen, Gelée Royal und Bienengift eine größere medizinische Bedeutung haben.

Für meinen privaten Gebrauch esse ich meinen Honig deswegen zwar meist pur,  scheue mich aber auch nicht, ihn mal in der Mikrowelle zu erhitzen. Zum Beispiel wenn ich ihn, für irgend welche Zwecke, besonders schnell flüssig haben möchte. Ich weiß dann halt, dass ich die meisten Stoffe im Honig abgetötet habe.

Gestern habe ich bei einer Recherche sogar gelesen, dass in Amerika Honig immer weit über 40 Grad erhitzt werden muss, um alle Keime abzutöten. Damit natürlich auch die ggf. gesunden Stoffe.

Eine der genauesten Methoden die Temperatur von 40 °C zu halten ist übrigens der Wärmeschrank. Zu bedenken ist, dass bei 40 °C die Glukosekristalle nicht vollständig aufgelöst werden. Der Honig würde dann sehr grob auskristallisieren.

Übrigens sind auch viele Eigenschaften, die Honig zu Medihonig machen, auch nach dem Erhitzen noch vorhanden. Zum Beispiel dass er Flüssigkeit bindet oder mineralisiert.

festen Honig verflüssigen, kristallisierter Honig verflüssigenDie einfachste Methode wie wir Honig wieder verflüssigen ist auf der Heizung

Naja, dann fand ich heraus das meine Mutter den Honig auf die Heizung stellte um ihn zu verflüssigen.  Das ist im Grunde sogar eine der besten Methoden. Zumindest wenn die Heizung richtig eingestellt ist. Wenn wir festen Honig verflüssigen und die Heizung benutzen, dann dauert es mehrere Tage bis der Honig flüssig ist und wir haben keine unnötige Energie verschwendet. ggf. hast Du auch einen anderen warmen Ort im Haus. (z.B. die Abluft vom Fernseher oder Computer ;-))

Meiner Meinung nach sind so ziemlich alle Methoden die den Honig innerhalb von einigen Stunden oder gar darunter verflüssigen, höchstwahrscheinlich zu heiß. Zum Beispiel das Honig verflüssigen im Wasserbad, oder das Honig verflüssigen im Backofen und viele andere mehr.

 

Die bekannteste Methode wie wir kandierten Honig verflüssigen ist das Wasserbadfesten Honig verflüssigen, kristallin,kristallisierten Honig verflüssigen

Nun, nicht jeder hat so eine praktische Heizung, wo das Honigglas drauf kann. Bei Fussbodenheizung ist das nämlich nicht mehr so leicht. Ich sag es mal so, es ist die Methode die den Menschen das beste Gewissen zu geben scheint. Es ist der Versuch alles richtig zu machen. Aus meiner Sicht ist er es nicht.

Ich glaube schlicht nicht, dass die Leute ihren Herd Stunden, bis Tagelang laufen lassen, um ihren Honig zu verflüssigen. Denn solange müsste es eigentlich dauern, wenn sie das Wasserbad genau auf 40 °C bringen und halten würden. Geschweige denn das ein Herd zum kochen sich genau auf 40 °C einstellen lässt. In diesem Fall wäre es schon aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten sinnvoller, einfach neuen flüssigen Honig zu kaufen.

Das Einzige womit das halbwegs wirtschaftlich und sinnvoll machbar wäre, ist eine Aquarium-Heizung. Man könnte den Honig also ins Aquarium hängen. Das Witzige dabei, wenn es zu warm für den Honig wird, dann sterben auch die Fische. In diesem Fall wäre das Wasserbad, tatsächlich die beste Lösung. Bis auf das Problem das Honig Gerüche annimmt. Er richt danach also ggf. nach Aquarium.

Was auch nicht vergessen werden darf bei den Wasserbad-Methoden. Honig zieht Wasser stark an. Für das DIB-Honig-Glas ist das eigentlich kein Problem, durch die Deckeleinlage sollte es dicht sein. Bei den Neutralgläsern besteht da schon ein höheres Risiko, dass Wasser ins Glas kommt und der Honig später gärt.

wie kristalliner Honig mit dem Backofen wieder flüssig wirdHonig verflüssigen für Honigbrot

Was auch gerne propagiert wird und ich habe es auch schon getan, ist die Nutzung der Restwärme vom Backofen. Wenn am Sonntag die Brötchen aufgebacken wurden, kommt nach einer ersten Abkühlung das Honigglas in den Backofen. Durch die Restwärme wird der Honig flüssig.

Ich mache mir hier jedoch nichts vor. Die Restwärme übersteigt meist die 40 °C. Wäre es nicht so, würden wir viele Sonntage brauchen bis der Honig flüssig ist.

Manche erwärmen den Honig auch im Backofen mit einem Auftauprogramm, oder stellen 40 Grad ein. Nach dem was ich über Backöfen gelernt habe, stimmen die 40 Grad meist nicht. Denn ein Herd und die Sensoren sind für höhere Temperaturen ausgelegt. Das habe ich aus der Naturkostszene. Hier wird ja versucht Obst und Gemüse im Ofen bei max 40 Grad zu trocknen. Es wird jedoch davon abgeraten. Aber ich habe mir überlegt, dass mal mit meinem Herd zu testen.

Kann man Honig schonend verflüssigen in der Mikrowelle

Der Mensch der seinen Honig schonend verflüssigen möchte nutzt die Auftaufunktion der Mikrowelle. Denn der Honig erhitzt sich dabei am Ende ja nicht über eine Temperatur von 40 Grad. Hmm… Ich habe das versucht und wurde irgendwann ungeduldig. Also ich habe die Watt-Zahl irgendwann wieder hoch gedreht.

Mal abgesehen davon ist es auch mit der Auftaufunktion nicht schonend. Der Honig ist inhomogen oder auf deutsch in seiner Zusammensetzung unterschiedlich. Was leider dazu führt, dass Hotspots im Honig entstehen. Auch bei der Auftaufunktion läuft die Mikrowelle auf Hochtouren, nur eben nicht immer. Es geht: an, aus, an ,aus, an, aus . Naja die Ausphasen sind vielleicht etwas länger.

Ich kann das nur bestätigen. Wenn ich Honig in der Mikrowelle erhitze, dann gibt es Stellen die sind kochheiß und flüssig und andere sind noch leicht warm. Die Mikrowelle ist aber eindeutig der Turbo beim verflüssigen. Wenn es mal schnell gehen muss und ungesund sein darf, dann ist sie die erste Wahl. Allerdings rühre ich dann irgendwann um, um kalte und warme Stellen besser zu vermengen.

Studien zufolge werden vor allem Waldhonige und Kastanienhonige durch die Mikrowellenerwärmung am wenigsten geschädigt. Grundsätzlich zeigt sich hier das die Enzym- und der Inhibinaktivität stark gestört wird.

Honig verflüssigen mit dem Melitherm, die Imker-Methode

Wenn Du flüssigen Honig möchtest, geh am besten zu deinem Imker und frage danach. Oder bringe deinen Honig hin um ihn verflüssigen zu lassen. Den der Imker kann Honig schonend verflüssigen. Allerdings normalerweise nicht im Glas. Der Imker hat ein Gerät namens Melitherm (zumindest größere Imkereien), um den Honig zu verflüssigen.

Dieses Gerät ist wissenschaftlich untersucht und speziell zum Honig auftauen entwickelt. Schonender kann Honig nicht verflüssigt werden. Danach kann man mit dem Honig sogar noch Qualitätspreise gewinnen.

Das Gerät besteht aus einem Edelstahlmantel mit festem Metallgitterboden und engmaschigem Seihtuch mit Heizgerät. Das feinmaschige Seihtuch ist über den Gitterboden gespannt. Die Heizschlangen sind direkt darüber angeordnet. Der kristalline Honig kommt in Kontakt mit den Heizschlangen und schmilzt sofort. Danach läuft er durch das Seihtuch und den Gitterboden ins Auffanggefäss. Der Melitherm hat Temperaturen von ca. 55-60°C.  Der Honig nimmt hier jedoch keinen Schaden, da er sehr schnell abfliesst.

Es gibt auch Geräte wie eine Art Tauchsieder oder Heizstab bzw. Heizspirale. Sie gehören zur Klasse der Tauchwärmer. Diese werden auf den kandierten Honig im Honigeimer gestellt und erhitzten ihn ganz langsam. Dabei sinkt das Gerät langsam ein. Das Problem hier ist, dass bei einer exakten Temperatur von 40 °C der Honig nicht ganz flüssig wird. Stellt man ihn heißer ein, dann kann es zu Überhitzung kommen.

Manche Imker haben auch einen Wärmeschrank. Da könntest Du dann auch mit deinem Glas Glück haben. Im Wärmeschrank lassen sich rechte viele Gläser gleichzeitig auftauen. Was der Wärmeschrank jedoch nicht macht ist rühren. Sollte der Honig wieder kandieren, so müsstest du selbst den Honig rühren, damit sich feine Kristalle bilden. Auch Honig der sehr fest ist, kann so lange in den Wärmeschrank, bis man ihn wieder umrühren kann. Dann kann man damit Cremehonig herstellen. Rühren verkürzt übrigens die Verflüssigungszeiten.Honig verflüssigen Wärmeschrank Zeit, Thermoschrank

Auch um das Winterfutter für die Bienen anzureichern nutzt der Imker hin und wieder den Wärmeschrank.

Wärmeschrank und Melitherm sind rechte teuere Geräte, weshalb das nicht unbedingt jeder Imker hat.

 

kristallisierter Honig verflüssigen andere Methoden

Ich habe alle oben beschriebenen Varianten ausprobiert, außer den Melitherm und den Wärmeschrank. Wenn ich meinen Honigkunden wirklich beste Qualität bieten möchte, sind sie alle mehr oder weniger ungeeignet. Tatsächlich würde ich die Heizung hier noch favorisieren.

Im Netzt habe ich Hinweise gefunden auf Honig Verflüssigen im Dampfgarer oder Honig verflüssigen im Einkochautomat. Von denen ich bei beiden denke, dass sie zu heiß werden.

Ich habe habe jedoch noch einige andere Wege gefunden. Zum Beispiel gibt es Dörrgeräte die für Naturkostprodukte zugelassen sind. Die kann man auf eine Temperatur von 40 Grad einstellen. Bis der Honig flüssig ist, vergehen hier jedoch knapp zwei Tage. Da ich keine ausreichend warme Heizung habe, ist dies meine Methode der Wahl. Hier bin ich mir sicher Qualität zu liefern.

Übrigens auch durch lagern des Honigs wird er wieder etwas weicher.

Bei den anderen bin ich noch am experimentieren. Wer auch interessante Wege gefunden hat, kann das gerne posten…

Viel Erfolg beim Honig verflüssigen wünscht Imkerpate

 

2 Comments

  • Katharina Müller

    Reply Reply Januar 24, 2017

    Moin, lieber Bienenfreund,
    habe mir deinen Beitrag aufmerksam durchgelesen. Ich möchte meinen kristallisierten Honig für meinen Enkel wieder flüssig machen, habe das früher auch schon im Wasserbad gemacht, war aber meistens zu warm. Beim Durchlesen kam mir jetzt die geniale Idee: ich bin glückliche Besitzerin eines Thermomix, da habe ich den Honig jetzt ins Wasserbad gepackt. Geht zwar „nur“ auf 37 Grad einzustellen, (oder natürlich heißer), aber das reicht mir vorerst. Habe eine Stunde eingestellt, und werde dann mal versuchen, umzurühren. Dann kann er eine weitere Zeit „baden“.
    Lieben Dank für dein Fachwissen,
    liebe Grüße, Katharina

  • Thommy

    Reply Reply März 12, 2017

    Im Einkochautomat geht es eigentlich ganz gut. 12,5 Kiloeimer. 39 Grad warmes Wasser einfüllen bis vielleicht 5cm unter Oberkante und dann Temperatur einstellen. Wichtig: Gitter auf dem Boden!

    Mein original Weck hält die Temperatur sehr exakt. Für 40 Grad muss ich den Regler auf ganz knapp unter 45 Grad stellen. Man kann auch den Eindünstautomat noch in Handtücher oder so einpacken. Dann heizt der sowieso fast nicht nach.

    Meiner hat dann noch eine Zeitschaltuhr. Auch ganz praktisch.

Leave A Response

* Denotes Required Field