Met selber machen

Met selber machen. Mit dem richtigen Met Rezept einfach Honig Met bzw. Honig Bier brauen.

Es gibt viele gute Gründe zum Honig-Met selber machen. Vielleicht warst du bei einer Met-Verkostung und beim Met trinken ist dir aufgefallen, dass du noch etwas am Rezept verändern würdest, um ihn perfekt zu machen. Oder aber Du hast einfach mal Lust zum Met selber machen, weil Du deine  Imkerei-Produktpalette erweitern möchtest. Du suchst nach einem einfachen Weg der Metherstellung.

Gute Gründe zum Met Selber machen

  1. Du bist auf der Suche nach dem perfekten Met Rezept
  2. Du hast mehr Honig als Du verkaufen kannst
  3. Einiges von deinem Honig im Lager ist zu alt oder hat eine mindere Qualität
  4. Du hast Backhonig den du aufwerten möchtest.
  5. Du möchtest neben Honig, Propolis, Pollen und Gelee Royal noch andere Produkte in deiner Imkerei anbieten
  6. Du hast eine Leidenschaft für Altertums und Mittelalter-feste und möchtest dafür eigenen Met brauen
  7. Du möchtest Wikinger Met selber machen für das nächste Wikinger fest
  8. Dein Imkerstand soll mit heißem Met auch auf Wintermärkten ein beliebter Anlaufpunkt werden. Denn wenn wir den Met warm machen, schmeckt er auf dem Weihnachtsmarkt besonders gut
  9. Du möchtest einen Met selber machen ohne Alkohol bzw. Alkoholfrei
  10. Du möchtest Met selber machen und Verkaufen
  11. Du möchtest Met Bier selber machen
  12. Du möchtest Melezitosehonig bzw. Melezitosewaben für Honigwein benutzen

Met Selber machen Anleitung (Met ansetzen)

Im Folgenden geht es um eine Anleitung zum Met selbst herstellen. Du erfährst was du brauchst für die Met Zubereitung und was es an Zubehör für die Metherstellung gibt, sowie wie es mit einem „Met selber machen Set“ aussieht. Wir gehen das ein oder andere Met Rezept durch, wie Met mit Kirschsaft (auch Drachenblut genannt). Auch geht es um Themen wie das Met würzen und Met filtern, damit Du ein qualitativ hochwertiges und einzigartiges Produkt erhältst.

Met selber machen für Anfänger mit einem einfachen Met Rezept

Met selber machen nach eigenem Rezept, Met selber machenZutaten vom Met Rezept 

  • 3 Kg Honig
  • 6 Liter warmes Wasser
  • 0,6 Liter Apfelsaft naturtrüb
  • 4 g Hefenährsalz
  • 1 Fl. Reinzuchthefe (Port)
  • .
  • nach der Gärung ggf. 35 ml Kieselsol
  • nach der Gärung 1,1 Gramm Kaliumpyrosulfit 

Metherstellung Zubehör

  • Gärballon (10 Liter)
  • Gummistopfen mit Gärrohr
  • Flaschen und Korken
  • ggf. Verkorker
  • Lebensmittelschlauch 2 m lang 8 -12 mm dick

Met Zubereitung Anleitung für dieses einfache Met Rezept:

  1. Bevor wir den Met ansetzen sollten wir alle Utensilien gründlich reinigen.
  2. Den Honig erhitzen, am besten im Wasserbad bei 50°C
  3. Das Wasser erwärmen (40 – 50 °C)
  4. den flüssigen Honig jetzt unter rühren in das Wasser geben
  5. Rühren bis der Honig sich vollständig aufgelöst hat
  6. Die Flüssigkeit etwas abkühlen lassen bis 35 – 40 °C
  7. Zugeben von Hefenährsalz, Reinzuchthefe und Apfelsaft
  8. Jetzt das Ganze in den Gärballon kippen. (Kann natürlich auch im Gärballon gemischt werden) 5% des Ballons sollten frei bleiben, sonst tritt der Schaum durch das Gärrohr. Viel weniger sollte es aber auch nicht sein. Bei zuviel Luft können Fehlgärungen entstehen.
  9. Jetzt wird der Gärballon mit dem Gummiaufsatz verschlossen. In das Gärröhrchen kommt dann etwas Wasser. Dadurch ist der Ballon fest verschlossen, die Gase können aber entweichen.
  10. Das Gärgefäß sollte warm gestellt werden (ca. 20 °C)
  11. Die Gärung kann unterstützt werden durch regelmäßiges Schwenken des Gärballons (1 x am Tag)
  12. Nach 2 – 3 Wochen wird der Honigwein das erste Mal abgezogen (die Gärung sollte abgeschlossen sein, sonst den Met-Ansatz etwas wärmer stellen) Beim Abziehen wird der klare Teil wird mithilfe des Lebensmittelschlauches aus dem Behälter gesaugt, sodass nur noch der während der Gärung entstandene Schlamm am Ballonboden übrig bleibt. Nimm den Schlauch an Deine Lippen und sauge die Flüssigkeit an bis diese von alleine fließt. Du kannst es zur Überbrückung in einen Eimer laufen lassen. Den Ballon reinigen und den Met-Wein so schnell wie möglich wieder zurück füllen. Besser wäre es es gleich in einen anderen Gärballon zu füllen(Vermeidung der Essigbildung).
  13. Nach einer Woche kannst Du wieder einen Hefeabsatz feststellen. Du solltest den Honig-Met jetzt schwefeln. Dazu das Kaliumpyrosulfit hinzugeben und gut untermischen.
  14. Spätestens jetzt sollte durch das Schwefeln die Gärung stoppen und die Trubstoffe setzen sich ab. Du kannst das Beschleunigen durch die Zugabe vom Kieselsol. (Dazu das Kieselsol mit 100 ml Met mischen und in den Met geben)
  15. Etwa ein bis zwei Tage später solltest Du den Honigwein erneut abziehen. Am besten gleich in Flaschen füllen und verkorken.
  16. Du könntest jetzt den Met trinken, allerdings ist eine längere Lagerung für den Geschmack von Vorteil. (Mindestens vier bis sechs Wochen, oder ein paar Monate) Du kannst dann den Met warm oder kalt genießen.

Das Met selber machen Zubehör

 

Das Met Zubehör was ich für das einfache Rezept oben aufgeführt habe, ist natürlich nicht das vollständige Equipment eines Hobby-Winzers. Insbesondere werden für ein gutes und sicheres Ergebnis einige Messgeräte und Zutaten benötigt. Des Weiteren werden Stoffe für eine zuverlässige Desinfizierung der Gerätschaften benötigt.

Hier eine Liste mit dem Zubehör für die Metherstellung:

  • Gärballon zum Met selber machenGärballon /Gäreimer bzw. Gärgefäß
  • Gummistopfen bzw. Gummikappen mit Gärröhrchen (auch Gärverschluss genannt)
  • Fruchtpressen oder Stampfer für Fruchtsäfte und Früchtebrot,
  • ein Pürierst (zum zerkleinern von Früchten)
  • Ballonbürste zum Reinigen des Ballons
  • Waage und Feinwaage (für Zutaten)
  • Ein Lebensmittelschlauch (auch Weinheber genannt)
  • Handpressbeute (zum ausdrücken von Maische)
  • Trichter mit Siebeinsatz
  • ggf. Füllstoptrichter
  • Vinometer zur Bestimmung des Alkohols
  • Acidometer-Set zur Bestimmung vom Säuregehalt
  • Oechslewaage samt Standzylinder (beim Nachzuckern)
  • Handkorkmaschine (nur für angespitzte Korken)
  • Handkorker Metall (empfohlen, auch gerade Korken)
  • Verkorker-Tisch-Standgerät (ab 60 Flaschen und mehr)
  • Kleinfilter zum Met filtern (problematisch da zu langsam)
  • Simplex-Filter plus Simplex-Handpumpe zum Met filtern (schneller da Druck genutzt wird)
  • Filterschichten für den Filter (teilweise mit Sterilisation)
  • Magnetrührer (wenn sich der Honig schlecht auflöst, z.B. Melezitosehonig)
  • Heizgeräte zur Temperatursteuerung bei der Gärung
  • Flaschenwaschgeräte und Etikettierer

Hinweise zum Met selber machen Zubehör

Als Gärgefäße kommen Glasballons, Holzfässer und Kunststoffbehälter in Frage.  Holzfässer sind Problematisch und benötigen eine spezielle Pflege. Deshalb sind Holzfässer für den Anfänger nicht geeignet.

Kunststoffbehälter sind günstiger, allerdings sind sie normalerweise nicht durchsichtig. Das ist Problematisch wenn Du Zustand vom Honigwein beurteilen möchtest.  Das stört insbesondere beim Abziehen des Honigweins. Und den Deckel öffnen zum rein schauen ist ungünstig, da dann Sauerstoff an den met-wein kommt und das zu Fehlgärungen und Essigbildung führen kann. Außerdem sind sie niemals so dicht wie Glasbehälter.

Ein weiteres Gärgefäß ist der Gäreimer (33 Liter) . Dieser ist durchsichtig aber leider meist nicht so dicht wie der Gärballon. Eignet sich aber für die Stürmische Gärphase oder für Maische. Der Vorteil vom Gäreimer liegt in der einfachen Reinigung.

Gärballons solltest Du als Hobbywinzer mehrere besitzen. Möglichst in verschiedenen Größen, denn die Menge des Met Ansatzes verändert sich bei jedem Abstich (Abziehen des Honigweins). So dass Du immer von einem größeren in ein kleineres Gefäß umfüllen solltest. Eine Empfehlung ist es je einen 25 Liter, einen 15 Liter und einen 10 Liter Ballon zu besitzen.

Bei den Gummikappen und Gummistopfen sind die Kappen zu bevorzugen, da sie sicherer Dicht schließen und Bakterien weniger Möglichkeiten geben unbemerkt Brutstätten zu bilden.

Hier ist das Rezept zum Met selber machen Alkoholfrei

Zutaten für Met Alkoholfrei:

  • 800 Milliliter Wasser,
  • 300 Gramm Honig (Waldhonig, Blütenhonig, Backhonig)
  • 800 Milliliter Traubensaft
  • Gewürze zum Met würzen (mit MuskatZimt, etc. Abschmecken)

Met brauen Anleitung:

Erhitze das Wasser in einem Topf  und rühre den Honig unter. Das Ganze sollte dann 5-10 Minuten kochen. Jetzt solltest du den Met würzen, schmecke es nach deinem Geschmack ab. Nach dem Abkühlen gibts du den Fruchtsaft hinzu. Dieser alkoholfreien Met ist so nicht lange haltbar.  Innerhalb von 3 Tagen solltest du diesen Met trinken bzw. kühl lagern. Du kannst den Met warm machen oder kalt genießen.

Ein weiteres Met Getränk das Met Bier selber machen

Met Trinken, Met selber machen und Trinken

Beim Met trinken werden gerne solche Hörner verwendet.

Das Met Bier wird auch Ritterbier genannt. Das Met Bier Rezept ist ganz einfach. Mische dunkles Bier oder Exportbier mit lieblichem Met.  Das Mischungsverhältnis ist eigentlich frei wählbar. Im original Met Bier Rezept empfohlen ist allerdings das Verhältnis 3/4 Bier zu 1 / 4 Met.

Ein Anbieter von Met Bier ist Schloßbräu. Es wird unter dem Namen Odin-Trunk vertrieben. Außerdem gibt es noch Odin-Bräu.

Zutaten Met Bier:

  1. Dunkles Bier oder Exportbier
  2. lieblicher Met

Du kannst aber auch ein Alkoholfreies Met-Bier machen. Nutze dazu alkoholfreies Bier und den Met aus dem Met Alkoholfrei Rezept. Beim Met würzen solltest Du dann jedoch darauf achten, dass das Bier auch eine herbe Note mitbringt.

Zusätzlich gibt es noch das Honigbier. Beim Honigbier wird das Bier erwärmt und mit Honig gesüßt. Allerdings gibt es auch die Methode den Honig während des Brauvorgangs hinzuzufügen. Dann wird das Honigbier weniger Süß.

Met mit Kirschsaft Rezept bzw. Met Drachenblut selber machen

Met mit Kirschsaft wird auch Drachenblut genannt. Dabei müssen wir beim Met ansetzen Kirschsaft bzw. Kirschen hinzufügen. Für das Aroma ist es besser Sauerkirschen zu verwenden.

Met selber machen, Drachenblut selber machen

Met und Drachenblut

Zutaten vom Drachenblut Rezept

  • 3,5 kg Sauerkirschen (kann auch Tiefkühlware sein)
  • 1,5 Kg Beerenmix  (kann auch Tiefkühlware sein)
  • 1 Liter Apfelsaft
  • 4 Kilo Honig
  • 12 Liter destilliertes Wasser
  • 8 g Hefenährsalz
  • 20 ml Antigel
  • 2 g Portweinhefe
  • 1,2 g Kaliumpyrosulfit
  • Galgant
  • Paradiskörner

Anleitung für die Metherstellung von Drachenblut:

  1. einen Gärstarter vorbereiten (0,5 Liter Apfelsaft 0,5 Liter Wasser leicht erwärmen und 100 g Honig dazu. Die Hefe rehydrieren und hinzugeben)
  2. Die Sauerkirschen und den Beerenmix mit etwas Wasser erwärmen und Pürieren
  3. Das Wasser erwärmen und den Kirschen-Beeren-Muss hinzugeben. Den Apfelsaft dazu geben und den Honig flüssig machen und in der Flüssigkeit auflösen. (Temperatur sollte 35-40 °C sein)
  4. Der Starter sollte eine möglichst gleiche Temperatur haben und kann jetzt hinzugegeben werden, wenn er schön blubbert (Es sollte sich eine Schaumkrone bilden).
  5. ggf. Gewürze in einem Teebeutel zuhängen (zu diesem Zeitpunkt wirken sie intensiver auf den Geschmack ein)
  6. Gummikappe drauf und Warm stellen. ggf. regelmäßig schwenken (1 x pro Tag)
  7. nach zwei bis drei Wochen abziehen
  8. ggf. Met würzen wenn nicht schon unter 5. erfolgt und ggf. Met nachsüßen
  9. Antigel hinzugeben
  10. Nach einer Woche das Drachenblut schwefeln mit Kaliumpyrosulfit
  11. Einen Tag später abziehen und Abfüllen

Die richtige Met Hefe und der Met Alkohol

Beim Met brauen kannst Du nicht auf Backhefe zurück greifen. Sie ist nicht für die Alkoholbildung geeignet. Die Hefe hat einen Anteil daran wie viel Alkohol später im Met enthalten ist. Der Met Alkohol-Gehalt liegt bei bis zu 13 % Alkohol. Wer Met selber machen und Verkaufen will muss die Mindestalkoholgehalte berücksichtigen.  Met selber machen, Met selber machen Alkohol

Der Met Alkohol ist ein wichtiger Faktor zum Met lagern. Denn bei hohem Alkoholanteil ist eine Nachgärung nicht zu erwarten. Ist der Met Alkohol gering, dann kann es zu Nachgärungen kommen. Beim Met lagern sollten die Flaschen dann aufrecht stehen. Bei hohen Alkoholanteilen eher im liegen.

Backhefe ist wie gesagt nicht geeignet. Du solltest Reinzuchthefe verwenden. Hier die wichtigsten Reinzuchthefen bzw. Met Hefe.

  • Sherry -Hefe
  • Portwein – Hefe
  • Samos – Hefe
  • Malaga -Hefe

Flüssige Hefe sollte immer im Starter vorbereitet werden. Trockenhefe kannst du bei Bedarf auch eher mal direkt beim Met ansetzen (rehydriert) hinzugeben. Der Grund ist, dass in der Flüssigen Hefe weniger Hefe-Zell-kulturen sind.

Einer der besten Hefestämme zum Met brauen ist Saccharomyces bayanus, da er sehr gärkräftig ist und eine hohe Alkoholtoleranz hat.

Umfrage für einen Met brauen Lehrgang

Am Ende ist es oft nicht so einfach mit dem Met selber machen. Denn wie kannst Du handeln wenn es Probleme gibt? Wie wird alles genau gemacht? Welche Gesetzlichen Bestimmungen müssen beachtet werden? Und welche Fallstricke warten auf dem Weg zum guten Honigmet? Daher möchte ich einen Online Video Kurs erstellen. Ich würde mich freuen, wenn du mir deine Meinung dazu mitteilst.

Met brauen Lehrgang

das Met selber machen Buch

Dieses Buch ist ein Praxisbuch mit reichlich bebilderten Anleitungen. Es geht auf Problemfälle ein und gibt an vielen Stellen tiefen Einblick in die Met-Braukunst. Einige Informationen aus diesem Artikel kommen aus diesem Buch.


Met kaufen und Met Bestellen im Online Shop

Hier kannst Du Met kaufen im online Shop von Amazon.


Viel Erfolg beim Met selber machen wünscht ImkerpateImkerpate

10 Comments

  • Matthias Pojar

    Reply Reply Mai 16, 2016

    Super Artikel!

  • Ragnar

    Reply Reply Juli 5, 2016

    Hi,

    vielen Dank für die vielen Tipps und Met-Rezepte! Eine Frage habe ich aber dazu: Warum mischt du dem „einfachen Met“ Apfelsaft bei? Ich dachte immer, dass der reine Met nichts außer Honig, Wasser und Gärmittel enthält. Schmeckt er dadurch besser oder fördert das einfach nur die Gärung durch den Fruchtzucker? Und kann man auch andere Säfte nehmen?

    LG

    • Imkerpate

      Reply Reply Juli 11, 2016

      Es gibt verschiedene Met-Rezepte. Met unterliegt auch nicht dem Reinhaltsgebot. Die Säfte sind wichtig um die Spurenelemente für die Hefen bereit zu stellen. Ansonsten müssen dem Met meist extra Hefenährmittel beigegeben werden.
      Ja man kann auch andere Säfte nehmen. Aber sie unterscheiden sich etwas in ihrem jeweilgen Nährstoffgehalt.
      Der weitere Vorteil der Säfte ist, dass sie den Met gleich etwas Säure geben. Wodurch der Geschmack angenehmer wird.

  • Matthias Pojar

    Reply Reply Juli 14, 2016

    Die Bezeichnung ‚Met‘ und ‚ Honigwein‘ sind über die „Leitsätze zur Herstellung weinähnlicher Getränke“ geregelt. Met, darf tatsächlich nur aus Wasser, Honig und Hefe bestehen. Das Verhältnis ist übrigens auch wichtig. Kommen Fruchtsäfte zu Einsatz spricht man entweder Fruchtweine mit Honig oder Honigfruchtweinen.
    Die Bezeichnung ist wichtig beim Verkauf. Man will den Kunden ja keine Mogelpackung verkaufen.Im Hobbybereich ist es egal.

    • Imkerpate

      Reply Reply Juli 14, 2016

      Ok. Das ist natürlich korrekt.

    • Franz Bak

      Reply Reply Juli 25, 2016

      Imkerpate muß noch lernen.
      Wertvoller Hinweis.

      • Imkerpate

        Reply Reply August 7, 2016

        Ja auch ich lerne noch jeden Tag dazu…

  • Dominik

    Reply Reply September 4, 2016

    Servus,
    Bin gerade selber mitten in der Met Produktion, hab den Met nach dem obigen Rezept angesetzt. Jetzt hab ich nur a Frage dazu,verschließt du nach dem ersten klären wieder mit einem Gäraufsatz oder verschließt du Ihn komplett?
    Gruß
    Dominik

    • Imkerpate

      Reply Reply September 4, 2016

      Hallo Dominik.

      bitte mit Gäraufsatz verschließen. Sollte es zu einer Nachgärung kommen, würde das sonst zu viel Druck aufbauen.
      Das Gärröhrchen verschließt den Met-Ansatz ja Luftdicht.

  • Brauhupferl

    Reply Reply Dezember 8, 2016

    Hallo auch,
    ein mit vielen wichtigen Informationen gefüllter Artikel – fein.
    Da ist wirklich viel zusammengkommen.

    Den Saft gibt man neben der beschriebenen Säure dem Met auch bei, da Honig selber keine (oder sehr wenig) Schwebeteilchen hat/mitbringt, wo sich die Hefe anhaften könnte.
    Daher schwenkt man ihn auch 1x am Tag, weil sich die Hefe sonst sehr schnell absetzt. Es heißt auch, dass man alternativ statt Saft, etwas Mehl mit ins Gärfass gibt (natürlich vorher gesiebt und KALT angerührt). An den Mehlpartikeln haftet sich dann die Hefe an. Keine Angst, Mehl sowie Rückstände vom Saft liegen am Ende der Gärung am Boden (sedimentiert). Wenn man keinen Apfelsaft zugibt, soll man zumindest mit Milchsäure 80% die Säure einstellen (hinzugeben, siehe je nach Rezept).

    Beim Bier brauen (fürs Honigbier) gibt man den Honig beim Hopfenkochen dazu, glaub „eine halbe Stunde vor Ende der 90 Minuten“ gelesen zu haben.

    Mein Met mit Portwein-Hefe (trocken) gärt in einem 20 Liter Speidel-Fass mit Gärspund.

Leave A Response

* Denotes Required Field