Themen Betreff
Beitragstext
Kategorie verschieben:
Beiträge: 3
Meine ersten Bienen
Begonnen von Peasant srilankaese vor 7 Jahre
Hallo all
Mittte Juli bekomme ich meine ersten Bienen 2 Aleger auf 3-5 Waben. Ich habe gelesen das ich die Tierchen füttern muss. Wie lange cirka, schon bis zum Winter? Ich würde flüssig Futter 2:3 versuchen wollen.Ist das richtig? Gibt es noch etwas das ich beachten muss?

Beiträge: 22
0
Emperor Imkerpate beantwortet vor 7 Jahre...

Ja. Du kannst Sie füttern bis sie nichts mehr abnehmen.
Durch das permanente Füttern wächst das Volk erst noch zur vollen Größe an.
Genaues findest du in dem Beitrag: Winterfutter wieviel
http://www.imkerpate.de/winterfutter-bienen-wieviel/


Beiträge: 1
0
Peasant Pfaffenwinkler beantwortet vor 6 Jahre...

Hallo alle miteinander,
ich bin nun auch angehender Neuimker und bekomme in der zweiten Maihälfte meine ersten beiden Völker von einem Imker (Verkäufer) aus meiner Gegend. Da ich als Imker v.a. nicht schwer heben möchte aber mit Holzbeuten imkern will, habe ich mir zwei Golz-Beuten selbst gefertigt. Zum Besetzen der Beuten übergebe ich zunächst dem Verkäufer der Bienen zwei Ablegerkästen, besetzt mit Rähmchen mit Mittelwänden und Futterzargen. Der Verkäufer schlägt dann jeweils einen Kunstschwarm in die Ablegerkästen ein, gibt jeweils eine junge begattete Königin hinzu und schaut sich noch eine Zeit lang an, ob alles läuft wie´s laufen soll. Wenn alles in Ordnung ist, kann ich die Ablegerkästen mit den Völkern abholen. Die Rähmchen kann ich dann in meine Golz-Beuten umhängen. Soweit so gut.

Mit ist nun nicht klar, wieviel Platz ich den Völkern in meinen Golz-Beuten geben soll. Soweit ich gelesen habe, werden solche aus Kunstschwärmen gebildeten Jungvölker im 1 Jahr nicht mehr stärker als sie am Anfang waren. Zunächst verliert so ein Jungvolk in den ersten 3 bis 6 Wochen sogar markant an Stärke, um dann zum Herbst wieder auf Wintervolkstärke zuzulegen. Der Platz in der Golz-Beute kann von den Jungvölkern im 1. Jahr also nicht annähernd genutzt werden.

Soll ich nun den Honigraum absperren und den Platz mit Trennschieden im Brutraum entsprechend der Größe des Volkes einengen? Kann man da was grob falsch machen? Oder "freuen" sich die Bienen über so viel Platz und es ist besser garnichts abzusperren oder einzuengen? Auf was sollte man achten?

Vielen Dank schon mal für Euer feedback.


Beiträge: 3
0
Peasant srilankaese beantwortet vor 6 Jahre...

Hallo all
Meine Bienen sind doch erst Ende Juli gekommen Bei einem Volk wahr die Königin tot nach 14 Tagen hatte ich Ersatz. Ich habe sofort angefangen zu füttern insgesamt habe ich ca. 30 kilo verfüttert.25 kg Flüssig den Rest Futterteig. Ab Ende Oktober waren die Bienen allein weil ich für 6 Monate ins Ausland musste Urlaub machen. Wir sind seit 3 Tagen wieder da aber Bienen habe ich keine mehr.
Das Volk was die Königin verloren hatte wahr tot wahrscheinlich einfach nicht groß genug um den Winter zu überleben.Futter wahr genug in den Waben. Habe ca. 2 Hände voll toter Bienen aus dr beute geholt mehr nicht.
Aber was mir zu denken gibt ist das andere Volk - das ist w e c h ! Bis zu meiner Abreise wahr noch alles in Ordnung auch in der Beute Ist genügend Futter eingelagert fünf Brutwaben. Aber warum sind sie abgehauen was habe ich Falsch gemacht. Ich hatte kurz vorher noch mit Ameisensäure über den Verdunster gegen Varroa behandelt. Das schien ihnen gar nichts auszunachen, jedenfalls konnte ich kein auffälliges verhalen beobachten. Wer hat soetwas schon mal erlebt.?

Nun brauche ich neue Bienen Buckfast aber die möchte ich nicht erst wieder im Juli Wer weiß wo ich noch welche bekommen kann. Meine Rähmchen Dadant US. Weil in unserer Gegend wohl die meisten DN imkern und den Bienen die Rähmchen Größe ja egal sein soll wollte ich die einfach in meine Dadantbeute hängen. Also einfach die DN Wabe in einen leeren Dadant Rähmchen befestigen. Oder wie würdet ihr es machen? Bin dankbar für jeden Tipp.
Gruß der srilankaese


Sie sind nicht berechtigt, auf diesem Forum zu antworten.

Zum Blog