natürliche Methoden gegen Varroa, natürliche Varroabekämpfung, Varroabekämpfung ohne Chemie, Varroabekaempfung biologisch

Varroatose. Sechs natürliche Methoden der Varroabekämpfung, für weniger Rückstände.

Die Varroatose beschreibt ja den Befall der Bienen durch die Varroamilbe. Bei der Varroa-Milbe handelt es sich um ein blutsaugendes Spinnentier. Die Varroatose wird in Europa vor allem von einer Varroa-Milben-Art ausgelöst (das ist die Koreanische Art). In Asien gibt es weit mehr Stämme.

Varroa Entwicklung, Varroa-Milben EntwicklungDie Entwicklung der Varroatose

Der Entwicklungszyklus der Varromilbe hat sich über die Zeit an den der Bienen angepasst. Leider haben unsere westlichen Bienenrassen keine Stratgien gegen die Varroatose entwickeln können, da dieser Parasit eingeschleppt wurde. Die Asiatischen Honigbienen haben hier verschiedene Abwehrstategien entwickelt, wie schwärmen und das verschließen von Brutzellen. Insbesondere das Schwärmen möchten wir jedoch normalerweise verhindern, da dadurch die Honigerträge stark sinken würden.

Bei der Varroatose besetzt ein Milben-Weibchen eine Brutzelle dir kurz vor der Verdeckelung steht. Zuerst sticht sie die Larve an um Blut zu saugen, was ihre Eierstöcke aktiviert. Als erstes legt sie dann ein männliches Ei. Danach folgen in regelmäßigem Abstand weibliche Eier. Das erste Weibchen und das Männchen schlüpfen dann gleichzeitig.

Besonders ausschlaggebend für den Befall eines Bienenvolkes ist, wie viele weibliche Tiere schlüpfen. Die Varroatose verbreitet hier besonders stark in Drohnenbrut, da die Milben Drohnenbrut im Verhältnis 1:7 bevorzugen. Was daran liegt, das die Entwicklung einer Drohne länger braucht, als die der Bienenkönigin bzw. der Arbeitsbienen.

Die Milben sind wärmeempfindlich und sterben bei Wärme meist schneller ab als die Larven. Die gesamte Entwicklung der Varroatose verläuft innerhalb der Brutzelle. Das Männchen ist außerhalb der Zelle nicht lebensfähig. Weibliche Tier bleiben auf den Bienen sitzen, können aber theoretisch von anderen Insekten von den Milben befreit werden.

Mehr dazu im Beitrag: Den Entwicklungszyklus der Varroatose verstehen, damit Du sie besser bekämpfen kannst.

natürliche Methode 1 zur Varroatose Behandlung ist Drohnenbrut schneiden

Da sich die Varroamilben wie bereits erwähnt vorzugsweise in der Drohnenbrut aufhalten, kann durch das Ausschneiden der Drohnenbrut die Varroamilbe gut bekämpft werden. Zudem befindet sich der größte Teil der Milben während der Brutzeit in den Brutzellen.

Die Drohnenbrut wird dabei erst ausgeschnitten wenn die Brut verdeckelt ist. Da die Milbe erst kurz vor der Verdeckelung in die Zelle einzieht. Durch die längere Brutzeit, ist die Drohnenbrut ein wichtiger Faktor für explosionsartige Entwicklungen der Varroatose.

natürlich Methode 2 zur Varroatosebekämpfung ist die Wärmebehandlung

Bei der Wärmebehandlung werden die verdeckelten Brutwaben ohne Bienen entnommen und in eine Art Brutkasten gehängt. Durch Erhitzen werden zwar die meisten Milben getötet, mitunter aber auch die Brut beschädigt. Das Gerät für die Brutwabenerwärmung heißt Varroacontroller. Der Varroacontroller kann gekauft und machmal auch gemietet werden.

natürliche Methode 3 zur Varroatose Behandlung ist der Varroaskorpion bzw. Bücherskorpion

Hierbei handelt es sich um einen Symbionten des Bienenvolkes. Leider ist er in den letzten Jahren oft auch den Medikamenten zur Varroabehandlung zum Opfer gefallen. Was daran liegt, dass er selbst wie die Milbe ein Spinnentier ist. Ich freue mich diesen kleinen Pseudoskorpion in meinen Bienenbeuten gefunden zu haben.

Es laufen Experimente wie der Pseudoskorpion eingesetzt werden kann um die Varroatose zu bekämpfen.

Hier gehts zum Video mit dem Varroaskopion wie er gerade Milben tötet.

natürliche Methode 4 zur Bekämpfung der Varroatosebekämpfung sind kleine Wabenzellen

Im Grunde sind es nicht die kleinen Wabenzellen alleine, sondern ein spezielles Betriebsführungskonzept. Zentrales Element ist die Verkürzung der Brutzeit. Wodurch quasi eine Generation an Milben weniger Schlüpft, was die Vermehrung der Milben extrem stark einschränkt.

Zudem wird darüber spekuliert, ob die engeren Zellen die Befruchtung der weiblichen Milben durch das Männchen in den Engen Zellen erschwert wird. Bzw. ob die Milben in der Enge sogar zerdrückt werden.

Mehr zu den kleinen Wabenzellen findest Du hier: Die Varroamilbe mit kleinen Wabenzellen bekämpfen? Was ist dran?

natürliche Methode 5 zur Varroatose Behandlung ist die Brutentnahme

Bei diesem Verfahren werden alle verdeckelten und verdeckelungsnahen Brutwaben entnommen. Dadurch werden auch die meisten Milben entfernt. Das Volk muss sich hier etwas umstellen, bei guten Trachtbedinungen passt dieses Verfahren aber mitunter gut in die Betriebsweise, da es schwarmverhindernd wirkt.

Meist werden die Larven in den Brutwaben jedoch nicht getötet, sondern erhalten eine Varroatosebekämpfung mit Ameisensäure. Eines der wichtigsten Werkzeuge ist hier der Nassenheider verdunster mit 60 Prozentiger Ameisensäure. Aber auch die Schwammtuchmethode ist sehr beliebt.

Man könnte die Bienenlarven jedoch auch anderweitig verwerten, zum Beispiel könnte man die Bienenlarven essen. Dann bleibt man der natürlichen Behandlung treu.

Mehr dazu im Beitrag –>Brutentnahme.

Varroatosebekämpfung mit Homöopathie, Varroatose Behandlung mit Homöopathie

Studie mit 10 Völkern. Vorsichtig zu bewerten.

natürliche Methode 6 zur Varroatosebekämpfung ist die Homöopathie

Ja es gibt auch Ansätze wie man Varroatose mit Homöopathie behandeln kann. Ein Experte darin ist Michael Rosenfeld ein Tierheilpraktiker aus 45711 Datteln.

Besteht für Varroatose Anzeigepflicht?

Bienenschwarm BGBNach ihrem ersten auftreten war die Varroatose anzeigepflichtig. Damals hoffte man die Varroatose wieder ausrotten zu können. Inzwischen gehört die Varroabekämpfung zur allgemeinen imkerlichen Praxis. Die Anzeigepflicht nach dem Tierseuchenrecht wurde daher wieder aufgehoben. Die Varroatose Anzeigepflicht besteht also nicht mehr.

Allerdings besteht inzwischen meist eine Varroatose Allgemeinverfügung, welche die Varroatose-Behandlung vorschreibt.

Was ist die Varroatose Allgemeinverfügung?

Varroatose allgemeinverfügung

Auszug aus der Thüringer Varroatose Allgemeinverfügung

Dabei handelt es sich um die Anweisung des im Bundesland jeweils zuständigen Landesamtes, die Bienen gegen die Varroatose zu behandeln. Dabei wird auch vorgeschrieben, welche Behandlungen zwingend zu erfolgen haben. Auch Zeitpunkte werden dabei mitunter genannt.

Imker die an Programmen zur Ressistenzzucht teilnehmen können sich von dieser Pflicht befreien lassen. Dazu muss ein schriftlicher Antrag beim zuständigen Landesamt gestellt werden.

Normalerweise ist es auch notwendig ein Bestandsbuch zu führen um die Behandlung damit später nachweisen zu können. Natürlich können dafür auch Stockkarten verwendet werden, insofern die Behandlungszeitpunkte und Mittel dabei verzeichnet sind.

Ergänzung: Das Mullerbrett als Biotechnische Bekämpfungsmassnahme

Es gibt jetzt noch eine neue Methode zur Varroabekämpfung, welche ohne Chemie auskommt. Das heißt es gibt keine Rückstände. Und das Beste… es müssen auch keine Bienen getötet werden, wie bei der Fangwabe oder beim Drohnenschneiden.

Das Mullerbrett oder auch der Varroacatch arbeiten wie ein Milbensieb. Die Milben gehen dabei in die Falle weil sie versuchen von geschlüpfter Brut zu offener Brut zu gelangen. Dabei wird die geschlossene Brut über das Mullerbrett gehängt und die offene Brut darunter mit Bienenkönigin.

Die Milben versuchen dabei immer zur 5,5 Tage alten Brut zu kommen. Die Weisel sorgt dabei für Nachschub, indem sie immer wieder Eier legt. Die Methode ist sehr effektiv, bricht allerdings das Volk auf und führt mitunter zur Schwarmstimmung. Das ermöglicht zwar auch die Ablegerbildung, aber nicht immer ist das ja gewünscht.

Die Massnahme hat noch viele andere Vorteile:

Siehe dazu den Artikel zum Mullerbrett und Varroacatch bzw. Varroafalle.

weitere gängige Medikamente gegen Varroatose

Bienenschwarm mit Milchsäure behandelnMilchsäure gegen Varroatose einsetzen

Die Milchsäure ist ein mildes Mittel zur Varroatose-bekämpfung. Bei sachgerechter Anwendung ist es Rückstandsfrei.

Mehr dazu im Bienenschwarm-Artikel: Wie Du Milchsäure gegen Varroatose effektiv und schnell einsetzen kannst.

Die Varroatose-Oxalsäure-Behandlung

Die Oxalssäure wird vor allem im Winter zur Restentmilbung verwendet. Die Dämpfe der Oxalsäure ist auch für den Menschen sehr giftig, weshalb mit Mundschutz gearbeitete werden sollte. Die Verdampfung der Oxalsäure ist in Deutschland deshalb verboten worden. Was nicht heißt, dass es auch noch praktiziert wird.

Oxalsäure wirkt nicht auf die Brut, weshalb es das Mittel der Wahl in der Brutfreien Zeit im Winter ist. Die Oxalsäure wirkt weniger Stark auf die Bienen, als Ameisensäure.

Die Behandlung erfolgt in Form einer Träufelbehandlung. Dabei wird die Oxalsäure mit Zucker vermischt, (damit die Bienen die Lösung im Bienenvolk besser verteilen) und auf die Wintertraube der Bienen geträufelt.


 

verwandte Beiträge:

Die Varroabekämpfung alle Mittel auf einen Blick

Wie Du mit dem Nassenheider Verdunster deine Milben langfristig eindämmst.

 

Viel Erfolg bei der Behandlung der Varroatose wünscht Imkerpate.

imkerpate_klein

2 Comments

  • Patricia Maillard

    Reply Reply Januar 17, 2018

    Lieber Imkerpate,
    erlauben Sie mir diese Beitrag „Varroatose. Sechs natürliche Methoden der Varroabekämpfung, für weniger Rückstände“ in Französisch zu übersetzen. Wer hat dies geschrieben? ich werde den Autor nennen. Absicht meiner Übersetzung: wenn es Ihnen passt ich würde es gern auf einen Französisches Blog: http://www.ruchewarre.net/ mitteilen.
    meine eigene Website ist http://www.ruche-terrecuite.fr
    Herzliche Grüße aus Perpignan!
    Patricia
    Auf Ihre antwort bei e-mail wurde ich mich sehr freuen.
    im voraus herzlichen Dank

    • Imkerpate

      Reply Reply März 18, 2018

      Sie können den Artikel gerne ins Französische übersetzen. Der Autor bin ich „Christoph Töpfer“

Leave A Response To Imkerpate Cancel reply

* Denotes Required Field